Kontaktgrill FAQ: Fragen & Antworten, die ihr kennen solltet!

Ihr überlegt noch, ob ein Kontaktgrill (Amazon-Link*) eure Grill-Wünsche erfüllen kann? In diesem FAQ versuche ich, die wichtigsten Fragen rund um Kontaktgrills zu beantworten.

Sind noch Fragen offen? Möchtet ihr mehr Details erfahren? Schreibt mir gerne eure Fragen zu Kontaktgrills in die Kommentare, ich versuche sie dann zu beantworten und hier zu ergänzen.

Was ist ein Kontaktgrill?

Ein Kontaktgrill ist ein elektrischer Grill. Über elektrische Heizstäbe werden die Grillplatten erhitzt, auf denen dann die Lebensmittel gegrillt werden. Das Besondere an Kontaktgrills ist, dass auch am Deckel des Grillgeräts Grillplatten angebracht sind. So kann man das Grillgut direkt von beiden Seiten grillen.

Was kann ich auf einem Kontaktgrill zubereiten?

Auf Kontaktgrills lässt sich grundsätzlich alles grillen, was man auch auf einem Gas-, Holz- oder Kohlegrill zubereiten kann.  Ob Fleisch, Fisch, Gemüse oder Grillkäse – ein Kontaktgrill ist universell einsetzbar. Durch das direkte Grillen von beiden Seiten, eignen sich Kontaktgrills auch gut für das Grillen von Sandwiches, Panini & Co.

Zu beachten ist, dass das Grillgut bei den meisten Kontaktgrills eine bestimmte Dicke nicht überschreiten darf, da sich sonst der Deckel nicht schließen lässt.

Warum ein Kontaktgrill? Was sind die Vorteile?

Die Vorteile eines Kontaktgrills sind schnell erklärt:

  1. Da es sich um einen elektrischen Grill handelt, ist der Kontaktgrill ohne großen Aufwand und sehr schnell einsatzbereit.
  2. Kontaktgrills sind für das Grillen in Räumen geeignet – ihr könnt also zu jeder Jahreszeit und bei jedem Wetter grillen.
  3. Im Kontaktgrill wird das Grillgut direkt von beiden Seiten gegrillt, das Grillen geht also deutlich schneller.
  4. Ihr müsst das Grillgut nicht wenden, könnt euch also während des Grillens in Ruhe um andere Dinge kümmern.
  5. Durch den Grill-Deckel spritzt Fett oder andere Flüssigkeit deutlich weniger herum.

Was sind die Nachteile von Kontaktgrills?

Im Gegensatz zum Grillen mit (Holz-)Kohle, fehlt bei Elektrogrills das gewisse Grill- bzw. Rauch-Aroma, was den Kontaktgrill bei vielen Profi-Grillern zum No-Go macht.

Außerdem seid ihr natürlich auf einen Strom-Anschluss angewiesen – fürs Grillen im Park sind Kontaktgrills also nicht geeignet.

Kontaktgrills sind also besonders für Hobby-Griller geeignet, die eher pragmatisch an die Sache rangehen und schnell & gut grillen möchten.

Was ist besser: Kontaktgrill oder Elektrogrill?

Ein Kontaktgrill ist auch ein elektrischer Grill, unterscheidet sich durch die zusätzlichen Grillplatten im Deckel aber von einem “normalen” Elektrogrill. Da das Grillgut in Kontaktgrills direkt von beiden Seiten gegrillt wird, geht das Grillen deutlich schneller als bei anderen Elektrogrills. Außerdem ist es nicht nötig, die Lebensmittel auf dem Grill zu wenden.

Welcher Kontaktgrill ist gut? Welcher zu empfehlen?

Was müssen Kontaktgrills können, um gut zu sein? Für mich sind grundsätzlich zwei Dinge wichtig:

  1. Der Kontaktgrill muss so leistungsstark sein, dass man auch bei hohen Temperaturen grillen kann, da manche Lebensmittel bei hohen Temperaturen gegrillt werden müssen.
  2. Die Grillplatten sollten antihaftbeschichtet und qualitativ hochwertig sein, damit man ohne Öl grillen und die Platten einfach & schnell reinigen kann.

Ich persönlich besitze einen OptiGrill* von Tefal – den ich absolut empfehlen kann! Alles über den Tefal OptiGrill erfahrt ihr hier: Tefal OptiGrill – Das solltet ihr vor dem Kauf wissen!


Hat das FAQ eure Fragen beantwortet? Dann lasst mir gerne eine positive Bewertung da:

Bewertung:
|

Sind noch Fragen offen geblieben? Schreibt sie mir gerne  in die Kommentare!